auf Deutsch                       


Dabrowskis Mazurka und andere polnische Hymne-Lieder

Eine Staatshymne ist ein patriotisches Lied, das das Gefühl von nationaler Einheit und Eigenart zum Ausdruck bringt. Das Singen einer Staatshymne wird allgemein als Manifestation des Nationalgefühls empfunden. Heute, zu Friedenszeiten, hört man die Nationalhymne vor allem während staatlicher Feierlichkeiten oder bei größeren Sportereignissen wie Fußballspielen der Nationalmannschaften oder nach Siegen bei der Olympiade.

„Das Gesetz über Staatswappen, Fahnenfarben und Hymne der Republik Polen sowie der Staatssiegel“ verpflichtet zu Ernsthaftigkeit, Haltung und Respekt während der Aufführung oder dem Abspielen der Hymne; die Männer sollen die Kopfbedeckung abnehmen und die Soldaten salutieren.

Seit 1927 ist der „Mazurek Dabrowskiego“ die polnische Nationalhymne.
  Mdabrowskis Mazurka - Nationalhymne der Republik Polen
Das Lied entstand 1797, also vor über 200 Jahren, als Polen aufgrund der drei Teilungen von der Landkarte Europas verschwand. Schon kurz darauf gründete General Dabrowski polnische Legionen, die in Italien an der Seite Napoleons kämpften. Deshalb hieß das Lied ursprünglich „Lied der polnischen Legionen in Italien“. Besonders populär wurde es 1806, als Napoleon, von dem sich die Polen die Wiederherstellung ihres Landes erhofften, in die besetzten polnischen Gebiete einmarschierte. Auch bei den späteren Aufständen gegen die Teilungsmächte wurde das Lied oft gesungen. Den Text hat Jozef Wybicki verfasst, der in dem kaschubischen Dörfchen Będomin geboren wurde. In dem Anwesen der Familie des Autors befindet sich heute das Museum der Nationalhymne.

Die Musik der polnischen Nationalhymne ist höchstwahrscheinlich eine Volksmelodie aus der Region Podlachien. Zu einer ähnlichen Melodie sind noch andere Lieder entstanden, die eine vergleichbare Bedeutung haben wie die Nationalhymne. Im 19. Jahrhundert entstand in Amerika „Das Lied der Polen“, das heute als „Marsz Polonia“ bekannt und das zur Hymne der Auslandspolen geworden ist. Während der Referenden in Oberschlesien im Jahre 1921 entstand wiederum das Lied „Lange lebe unser geliebtes Schlesien“ – damals als „Schlesische Hymne“ bezeichnet. Dieses Lied wurde vom Pfarrer Józef Gregor verfasst, der sich auch um die Erforschung der oberschlesischen Volkskultur verdient gemacht hat.

Im Laufe der polnischen Geschichte sind viele Lieder entstanden, die als polnische Hymne galten. Diese Lieder mit patriotischem, oft auch religiösem Charakter drückten Hoffnung auf bessere Zeiten aus, halfen, die nationale Identität in der Besatzungszeit zu bewahren und ermutigten nicht zuletzt zum Kampf für die staatliche Unabhängigkeit. Heute ist Polen ein unabhängiges Land, und so sind die Lieder zu einer Art lyrischen Geschichtsbuch geworden, sie werden bei manchen staatstragenden Veranstaltungen aufgeführt. Dazu gehören:

Bogurodzica“ (Mutter Gottes) – ein mittelalterliches religiöses Lied, das älteste überlieferte polnischsprachige Lied, gesungen von der polnischen Ritterschaft vor großen Schlachten, u.a. der Schlacht bei Tannenberg am 15. Juli 1410, vor der Schlacht bei Warna am 10. November 1444 sowie bei den Krönungszeremonien.

Gaude Mater Polonia“ – ein in Latein geschriebenes Lied zur Melodie des gregorianischen Chorliedes „O Salutaris Hostia“. Heute wird es abwechselnd mit Gaudeamus igitur (lat. Lass uns freuen) am Anfang jedes Studienjahres an den polnischen Hochschulen aufgeführt.

Hymn do milosci ojczyzny“ (Hymne an die Heimatliebe) – verfasst von Ignacy Krasicki, einem berühmten polnischen Dichter nach der ersten Teilung Polens im Jahre 1774, galt zu jener Zeit auch als polnische Nationalhymne.

Boze cos Polske“ (Gott, der Du Polen...) – ein Lied von Antoni Feliński aus dem Jahre 1916, das unter dem Titel „Hymne zum Jahrestag der Entstehung des Königreichs Polen und nach dem Willen des Oberbefehlshabers der Polnischen Armee zum Singen aufgelegt” verfasst wurde. In der Zeit 1860-62 zur Nationalhymne erhoben, insbesondere während und nach der Beisetzung der Opfer der Manifestationen in Warschau von 1861, die durch die tscherkessischen Schärgen niedergemetzelt wurde.

Warszawianka 1831“ (Warschauer Lied 1831) – geschrieben in Paris auf Französisch von Casimir François Delavigne, übersetzt von Karol Sienkiewicz zur Musik von Karol Karpinski, galt im allgemeinen als das Lied aus dem Novemberaufstand von 1830, wobei es erst nach 1831 bekannt geworden ist.

Rota“ – das Lied entstand als Reaktion der Dichterin Maria Konopnicka auf die Repressionen Preußens gegen die polnischen Schulkinder in Wrzesnia (Großpolen) von 1901. Die Musik zu dem von Konopnicka verfassten Gedicht komponierte Feliks Nowowiejski. Die Uraufführung des Liedes fand am 15. Juli 1910 in Krakau bei der Enthüllung des Denkmals des Königs Wladyslaw II Jagiello (Jogaila) anlässlich des 500. Jahrestages der Schlacht bei Tannenberg gegen die Kreuzritter statt. Seitdem war das Lied sehr populär, man hat es während der Aufstände in Großpolen 1918-1919 und Schlesien 1919-1921, der Referenden nach dem Ersten und direkt nach dem Zweiten Weltkrieg gesungen. Heute gilt das Lied als Hymne der Polnischen Bauernpartei (Polskie Stronnictwo Ludowe).

Als Oppositionshymnen gegen das kommunistische Regime während des Kriegszustandes in Polen in den Jahren 1981-83 galten zwei Lieder: „Mury“ (Die Mauern) des Solidarnosc-Barden Jacek Kaczmarski sowie „Zeby Polska byla Polska“ (Dass Polen Polen sein kann)von Jan Pietrzak zur Musik von Wlodzimierz Korcz. Die englische Übersetzung des zweiten Liedertietels zitierten in ihren Reden u.a. US-Präsident Ronald Reagan und Königin Elisabeth II.

An dieser Stelle sei auch die Hymne der Europäischen Union erwähnt, der Polen 2004 beigetreten ist. Die EU-Hymne ist der Schlusschor aus der 9. Symphonie Ludwig van Beethovens, dessen Text aus Friedrich Schillers berühmten Gedicht „An die Freude“ besteht. In Polen ist die Übertragung des Poems von Konstanty Ildefons Galczynski unter dem Titel „Oda do radosci“ bekannt. Wegen der Vielsprachigkeit der Europäischen Union hat die offizielle Hymne nur eine instrumentale Version.


 
Polnische Folkloregruppe POLONEZ e.V. Darmstadt