auf Deutsch                       


Am 15.11.2014 trat die Polnische Folkloregruppe POLONEZ e.V. in Eschborn bei Frankfurt am Main, anlässlich des 96. Jahrestages der Unabhängigkeit Polens, in der Polnischen Schule des polnischen Generalkonsulat mit Sitz in Köln auf. Das Ensemble POLONEZ bot eine Tanzreise durch die historischen Salons der europäischen Hauptstädte: Paris, Wien und Warschau dar.

Es wurden von der Tanzgruppe zwei polnische Nationaltänze, die man Anfang des 19. Jahrhunderts an den Adelshöfen tanzte, Polonaise und Mazur, sowie der Wiener Walzer, der wiederum auf großen Bällen gern getanzt wurde, präsentiert. Alle drei Tänze stammen aus der Zeit als Polen als Staat nicht existierte, und die Polen für die Unabhängigkeit und Wahrung ihrer nationalen Identität kämpften. Daher die Trachten, in denen das Ensemble auftrat. Sie entsprechen dem Stil der Zeit des von Napoleon gegründeten und unter seinem Protektorat stehenden Herzogtums Warschau (1807-1815).

Wegen der Repressionen der Besatzungsmächte gegen die polnische Bevölkerung, insbesondere nach den Aufständen, sind auch viele Künstler ins Exil gegangen, insbesondere nach Paris. Gerade während des Exils sind die berühmtesten Polonaisen entstanden, wie z.B. das Werk von Michal Kleofas Oginski „Abschied von der Heimat“, und die wohl weltweit bekannteste Polonaise As-Dur op. 40 von Frédéric Chopin. Selbst der Name „Polonaise“ kommt aus dem Französischen, „danse polonaise“, also polnischer Tanz. Die bekannteste Beschreibung dieses Tanzes befindet sich in dem von Adam Mickiewicz in Paris geschriebenen Epos „Pan Tadeusz“. Das Epos wurde vor einigen Jahren verfilmt und die Musik, die Wojciech Kilar zu dem Film komponierte, diente uns als Tanzmusik.

Der zweite aufgeführte Tanz, war der Wiener Walzer. Zum ersten Mal wurde er während des Wiener Kongresses von 1815, bei einem der zahlreichen Tanzbälle, getanzt – daher der Name. Heute gehört der Wiener Walzer zum Programm der Standardtänze, man kann ihn auch bei POLONEZ Ensemble erlernen.

Der letzte Tanz war die Mazur. Dieser Tanz stammt aus Masowien, einer Region nördlich von Warschau. Am Anfang wurde er auf dem Land getanzt, aber schnell gewann er auch an den Adelshöfen an Popularität und ab dem 19. Jahrhundert wurde er nicht nur in Polen, sondern auch europaweit getanzt.

Am Ende unseres Auftrittes sangen wir zwei Lieder: „Piekna nasza Polska cala“ im Rhythmus einer Polonaise, sowie die Hymne der Polonia, also der Polen im Ausland, „Marsz Polonia“. Dieses Lied entstand Ende des 19. Jahrhunderts auf dem amerikanischen Kontinent und es bezieht sich auf die polnische Nationalhymne „Mazurek Dabrowskiego“, unterscheidet sich aber von ihr durch die Melodie.
 


 


 


 


 


 


 


 
Bilder: Daniel B.Lechowski

 
Polnische Folkloregruppe POLONEZ e.V. bedankt sich bei Frau Eulalia Tomys, Leiterin der Polnischen Schule in Eschborn/Frankfurt(M), sowie bei dem Elternbeirat.

  
 


"Noch ist Polen nicht verloren, solange wir leben"
- Dabrowskis Mazurka und andere polnische Hymne-Lieder

Eine Staatshymne ist ein patriotisches Lied, das das Gefühl von nationaler Einheit und Eigenart zum Ausdruck bringt. Das Singen einer Staatshymne wird allgemein als Manifestation des Nationalgefühls empfunden. Heute, zu Friedenszeiten, hört man die Nationalhymne vor allem während staatlicher Feierlichkeiten... weiter lesen

 
Polnische Folkloregruppe POLONEZ e.V. Darmstadt